Schüler für die Hohen Feiertage von der Schule freistellen

November 6, 2018
Rachel Hale

Chicago, Illinois, Vereinigte Staaten

Klasse von 2020

Mehr von diesem Autor → lesen

Wenn Sie einen Schüler fragen, wo er jedes Jahr am 25. Dezember ist, können die Antworten variieren: Omas Haus, der Strand, Skifahren oder vielleicht ein Kino. Insgesamt wird die Schule aber fast nie auf der Liste stehen.

Am Montag, dem 10. September, sitze ich an einem kleinen Schreibtisch in meiner A.P. U.S. History Klasse. Ich schaue von meinen Notizen auf die Uhr, die 8 Uhr morgens anzeigt, und mir fällt ein, dass meine Mutter und meine Schwester sich in diesem Moment für den Gottesdienst fertig machen würden.

In der zweiten Stunde tickt die Uhr auf 9 Uhr. Während meine jüdischen Freunde in der Synagoge das Aleinu singen, lerne ich die Konjugation der Zeitformen des französischen Verbs manger. Dieses Jahr feierte ich mein Rosch Haschana, wie viele andere Juden im ganzen Land: in der Schule.

An Weihnachten schulfrei zu haben, ist eine Selbstverständlichkeit; aber wichtige jüdische Feiertage wie Rosch Haschana und Jom Kippur sind in den Köpfen der Schulleitungen kaum verankert. Ich würde sogar so weit gehen zu behaupten, dass einige Schüler, die noch nie von Jom Kippur gehört haben, mich verwirrt anschauen würden, wenn ich erwähne, dass sie an diesem Feiertag die Schule schwänzen.

Laut einem Bericht über Schulpausen* aus dem Jahr 2018 haben über 98 % der öffentlichen Schulen an Weihnachten frei. Auf der anderen Seite geben nicht einmal 10 % derselben Schulen den Schülern an Rosch Haschana den Tag frei.

Für einige jüdische Schüler ist es nichts Ungewöhnliches, an wichtigen Feiertagen die Schule zu verpassen. Aber für andere überwiegt der Stress, mehrere Klassen, Tests und außerschulische Aktivitäten zu verpassen, die Bedeutung der Gottesdienste. Manche Lehrer haben kein Verständnis für die religiöse Bedeutung der Feiertage und betrachten den Tag nicht als entschuldigtes Fehlen.

Am 18. September hätte ich eigentlich das Shema im Tempel singen sollen. Stattdessen übte ich Doppeldrehungen und Sprünge bei einer fünfstündigen Schultanzprobe. Ein paar Flure weiter fand in der Turnhalle unserer Schule die Big 10 College Night statt, mit Zulassungsbeauftragten von jeder Schule. Die Veranstaltung ist selten und findet nicht jedes Jahr statt, dennoch plante die Schule sie für die erste Nacht von Jom Kippur.

Warum sollten Studenten zwischen Gebet und Planung für das College wählen müssen? Warum sollten sie zwischen der Teilnahme an außerschulischen Aktivitäten und dem Besuch von Gottesdiensten wählen müssen?

Ich sage den Leuten, dass Jom Kippur das jüdische Äquivalent zu Weihnachten ist, wenn sie über die Bedeutung dieses Feiertages verwirrt sind, aber das ist nicht annähernd richtig. Es ist ein wichtiger Feiertag, der einzigartig für den jüdischen Glauben ist. Wir sollten uns mehr anstrengen, um anderen zu helfen, die Bedeutung dieser Feiertage zu verstehen - vielleicht würden die Bezirke erkennen, warum es notwendig ist, dass die Schulen an diesen Tagen geschlossen bleiben.

Schüler sollten niemals zwischen der Schule und ihrer Religion wählen müssen. US-Schulen sollten jüdische Schüler landesweit stärker berücksichtigen, nicht nur in spezifisch jüdisch bevölkerten Gebieten wie Boca Raton oder New York City. Jüdische Feiertage sollten von mehr Schulämtern anerkannt werden.

Wir brauchen eine Veränderung. So viele Schulen im ganzen Land zwingen ihre Schüler, während der Hohen Feiertage anwesend zu sein, damit sie nicht wegen ihrer Abwesenheit mit Konsequenzen rechnen müssen. Teilen Sie diesen Artikel mit Ihren Freunden, Eltern, Schulleitungen, Administratoren und Lehrern. Wir müssen unseren Gemeinden zeigen, wie sehr uns dieses Thema am Herzen liegt. Schule, so wichtig sie auch sein mag, sollte niemals unser Recht zu beten und unser Recht auf einen substantiellen jüdischen Glauben einschränken. Wir können etwas verändern. Gemeinsam.

*Der Bericht für 2018 umfasste ca. 54 % der Kalender der 50 Millionen öffentlichen Schulen in den USA.

Rachel is a BBG from Moreshet Ma'arav BBG and is Editor-in-Chief of her high school newspaper.

Alle Ansichten zu Inhalten, die für The Shofar geschrieben wurden, stellen die Meinungen und Gedanken der einzelnen Autoren dar. Die Autorenbiographie repräsentiert den Autor zu der Zeit, in der sie in BBYO waren.

Mehr Geschichten erforschen

Lassen Sie sich The Shofar an Ihren Posteingang schicken

Abonnieren
Abonnieren