Wie die Global Leadership Academy mich verändert hat

14. Juli 2020
Leon Jasqui

Mexiko-Stadt, Mexiko

Klasse von 2021

Mehr von diesem Autor → lesen

Ich bin Leon Jasqui aus México City, ich bin 18 Jahre alt, und ich ging zum IC in Dallas. Ich hatte eine tolle Zeit und es war eine unglaubliche Erfahrung! Die Global Leadership Academy (GLA) hat mir sogar geholfen, einen Ted Talk über Technologie zu halten (siehe unten!). Heute Morgen habe ich einen Artikel über Führung gelesen, der von Sunnie Giles geschrieben wurde und auf Harvard Business Review veröffentlicht wurde. Ich fand ihn großartig, weil er mir die verschiedenen Faktoren aufzeigte, die eine Führungskraft effektiv machen und wie die verschiedenen Führungskräfte im Laufe der Geschichte einflussreich waren. Ich versuche, dies auf mich zu beziehen, indem ich die verschiedenen Strategien sehe, die diese Führungskräfte verwendet haben. Im Artikel stand, dass der moralische Kompass einer Person eines der grundlegendsten Dinge ist. Einflussreich zu sein bedeutet, in der Lage zu sein, von einer Person auf eine Masse von Menschen einzuwirken. Führerschaft wurde benutzt, um gute Aktionen, Bewegungen usw. zu schaffen. Anführer haben im Laufe der Zeit und der Geschichte unser tägliches Leben beeinflusst. Dies hat jedoch auch dazu geführt, dass wir verschiedene Ideen haben, die als falsch angesehen werden könnten.

The other day, I was talking to a friend, Daniel Darwich, and I thought to myself: Why do people believe that they can't do it? Why do people think they can’t be leaders, change the world, or even have an impact on the environment? He responded very wisely with a quote from Pablo Picasso: “Others have seen what is and asked why. I have seen what could be and asked why not.” After that, I told him to send me this quote, which changed my way of thinking. Why can't I be a leader? Why should I take action to help the environmental crisis if I am 1 out of 7 Billion?

Ich hoffe, dass dies Ihnen helfen kann, das Gefühl zu haben, dass Sie in diesem Leben alles erreichen können, was Sie wollen, wenn Sie bereit sind, das Problem zu betrachten, eine Führungsrolle zu übernehmen und es zu lösen.

"Eine Führungskraft ist jemand, der den Weg kennt, den Weg geht und den Weg zeigt." -John C. Maxwell 

Dieses Zitat ist für mich eine sehr wahre Aussage, denn wenn man eine Führungspersönlichkeit sein will, bekommt man den Titel nicht geschenkt, sondern man ist derjenige, der ihn sich verdienen muss, indem man das Beispiel für andere vorlebt. Die Person zu sein, die den Standard setzt und die Leute dazu bringt, Ihren Ideen zu folgen, anstatt von ihnen zu verlangen, ihnen zu folgen. Ich möchte glauben, dass ich eine Führungspersönlichkeit bin, und ich hoffe, ich kann Sie dazu inspirieren, eine zu werden.  

BBYO ist für mich zu einer großartigen Plattform geworden, und ich habe in den letzten zwei Jahren innerhalb der Organisation viele Führungsqualitäten erworben. Eine Sache, die mir geholfen hat, ist das GLA-Programm. Ich habe mich 6 Monate früher als IC beworben und wurde angenommen. Ich war wirklich froh, dass ich aufgenommen wurde und habe mich gleich an die Arbeit gemacht. GLA gab mir meine erste Erfahrung als öffentlicher Redner. Danach fühle ich mich selbstbewusst und habe mir zum Ziel gesetzt, nächstes Jahr bei IC auf der großen Bühne zu stehen. Ich habe viel gelernt und möchte mich bei Amand und Talia, den Organisatoren von GLA, bedanken. Das kann eure Chance sein, eure Führungsqualitäten zu verbessern und ein Vorbild zu sein. Ich hoffe, ihr könnt groß träumen und an euch selbst glauben, so wie sie es bei mir getan haben!


Leon Jasqui ist ein Aleph von Los Chiles BBYO in Mexiko-Stadt.

Alle Ansichten zu Inhalten, die für The Shofar geschrieben wurden, stellen die Meinungen und Gedanken der einzelnen Autoren dar. Die Autorenbiographie repräsentiert den Autor zu der Zeit, in der sie in BBYO waren.

Mehr Geschichten erforschen

Lassen Sie sich The Shofar an Ihren Posteingang schicken

Abonnieren
Abonnieren