Was trugen sephardische Juden damals im Osmanischen Reich?

November 8, 2019
Alm Cen

Izmir, Türkei

Klasse von 2022

Mehr von diesem Autor → lesen

Seit dem Tag meiner Geburt habe ich immer nach neuen Möglichkeiten gesucht, etwas über meine Vergangenheit zu erfahren. Erst vor ein paar Tagen entschied ich mich, eine Ausstellung über die Kleidung, die sephardische Juden während der osmanischen Zeit trugen, zu besuchen.

Meine sephardische Gemeinde ist seit sehr langer Zeit in Izmir ansässig, was wiederum ein reiches kulturelles Erbe geschaffen hat. Moris Saul, Vorsitzender der Izmir Sephardic Cultural Heritage Association, sagte, dass die jüdische Gemeinde in Izmir von den sephardischen Juden abstammt, die während der Zeit des Osmanischen Reiches im frühen 15. Jahrhundert aus Spanien und Portugal nach Izmir (Smyrna) einwanderten. Die Juden halfen bei der Entwicklung der kommerziellen Aktivitäten in Izmir, einer bedeutenden Hafenstadt für die Ägäis- und Mittelmeerregion . Sie waren vertrauenswürdig und lebten viele Jahre lang friedlich in Izmir.

Zusätzlich zu der Erklärung über ihre harte Arbeit und kulturelle Bewahrung, fügte Moris Saul folgendes hinzu: "Unsere kulturellen Werte umfassen historische Synagogen und religiöse Praktiken; es gibt auch sephardische Lieder, sephardische Küche und die 'Ladino'-Sprache , die bis heute verwendet wird, aber langsam in Vergessenheit gerät. Diese Sprache wird heute vor allem von älteren Menschen gesprochen. Junge Juden wie ich kennen nur bestimmte Wörter - vor allem Lebensmittel wegen unserer Oma. Außerdem ist Ladino eine Mischung aus Alttürkisch und Altspanisch.

 Wir freuen uns, die Ausstellung von Silvio Ovadya zu zeigen. Er hat diese Ausstellung kuratiert, die von der Zeit zwischen 1400-1900 inspiriert ist. Dies ist innerhalb einer Zeitspanne, in der viele Juden im Osmanischen Reich lebten. Die Izmir Sephardic Cultural Heritage Association erkennt die Wichtigkeit der Anerkennung dieses Teils unserer Geschichte und hat erklärt, dass "wir unsere Aktivitäten und Projekte fortsetzen werden, die darauf abzielen, die Kultur sowie unser kulturelles Erbe zu bewahren."

Darüber hinaus sagte Jak Eskinazi, Koordinator der Aegean Exporters Associations, dass die Juden seit mehr als 500 Jahrhunderten in Izmir gelebt haben, und dass dies eine immerwährende Spur in der gesamten Einrichtung von Izmir hinterlassen hat. Er erklärte auch, dass es sehr zeitgemäß sei, diese Ausstellung (die zuvor in New York und Istanbul eröffnet wurde) in Izmir zu präsentieren, wenn man den radikalen sozialen Wandel der Stadt in den letzten Jahrzehnten bedenkt.

Schließlich denke ich, dass die Outfits, die in der Galerie ausgestellt sind, ziemlich nostalgisch und faszinierend sind. Der Modestil folgte in den letzten vier Jahrhunderten einem eher modernisierten und stilistischen Weg. Doch im Gegensatz zur lässigen osmanischen Kleidung sieht die traditionelle jüdische Kleidung passender und stilvoller aus.

Alp Cen ist ein Aleph aus dem Liga-Chapter in der Türkei und spielt Gitarre.

Alle Ansichten zu Inhalten, die für The Shofar geschrieben wurden, stellen die Meinungen und Gedanken der einzelnen Autoren dar. Die Autorenbiographie repräsentiert den Autor zu der Zeit, in der sie in BBYO waren.

Mehr Geschichten erforschen

Lassen Sie sich The Shofar an Ihren Posteingang schicken

Abonnieren
Abonnieren